27.11.2012

Eindrücke zum 13. Forum Solarpraxis in Berlin


Zurück vom 13. Forum Solarpraxis möchten wir die noch ganz frischen Eindrücke unbedingt mit euch teilen. Außer Frage steht, dass man mit ganz anderem Elan und neuem Enthusiasmus zurück an die Arbeit geht, denn wir waren freudig überrascht von der allgemeinen Stimmung, die sich auf dem Forum wie ein Teppich ausbreitete. Die vielleicht erwartete Schwere und Tragik, der momentan so schwierigen Situation der deutschen Industrie hatte nicht annähernd die erwartete Tragweite. Ganz im Gegenteil, es zeichnete sich eher noch mal der Sinn der Sache ganz deutlich ab, für den wir uns alle gemeinsam einsetzen und für den es sich definitiv lohnt zu kämpfen. Es begann unter dem guten Stern, dass dieses Mal der angekündigte prominente Politiker, in diesem Fall der Bundesumweltminister Peter Altmaier wirklich persönlich erschien und mit einer positiven Rede das Forum eröffnete.

Außderdem wurden enthusiastische Podiums-Diskussionen von weiteren Politikern, wie Dirk Becker vom Ausschuss für Umwelt (SPD), Hans-Josef Fell, energiepolitischer Sprecher der Grünen, Klaus Breil von der FDP, Dr. Holger Krawinkel von der Verbraucherzentrale und Horst Meierhofer, Abgeordneter der FDP über die Weiterentwicklung des EEGs geführt.

Richtig heiß her ging es auch in der Diskussion im CEO-Panel über die Zukunft der PV-Branche, als das Thema Anti-Dumping zur Sprache kam: hier laufen die Meinungen zwischen den Vertretern der SolarWorld AG, Trina Solar und Suntech, um es sanft auszudrücken, recht konträr.

Dann folgte ein interessanter Vortrag dem anderen und zwischendurch konnte man sich im Foyer mit Leckereien und viel Kaffee wieder stärken, um die Aufnahmeakkus neu zu laden. Beeindruckend war vor Allem, wenn Referenten mit richtig frischem Wind und tollen, mitreißenden Vorträgen, die Zuhörenden in ihren Bann zogen. An dieser Stelle ein Kompliment an Prof. Dr. Volker Quaschning, der seine Vorträge mit einer Leichtigkeit und Professionalität präsentierte, wie nur wenig Andere. Er legt sein Ziel ganz klar auf die Klimarettung und die Wichtigkeit der Umstellung in Erneuerbare im großen Stil - hoffentlich lassen sich alle davon mitreißen und hoffentlich kann er sich bei jenen Gehör verschaffen, die das Thema nicht sowieso schon interessiert.


Schwerpunkte auf dem Forum waren, die Zukunft des PV-Marktes in Deutschland und europaweit, die Energiewende im Ganzen, mit ihren Auswirkungen auf das Gesamtsystem, Netze und Speicher und die Entwicklung des EEGs. Auch auf die Solarthermie wurde sehr umfangreich eingegangen. Mit der Erkenntnis, dass es bereits sehr innovative und überzeugende Konzepte und Projekte gibt, bis hin zum autarken Sonnenhaus. Wobei wir gleich beim Thema autark bleiben, welches sicherlich die Zukunft der Photovoltaik und Solarthermie werden wird. Viel passiert hier schon im Kleinen, angefangen vom 100% autarken Eigenheimbesitzer, bis hin zu kleineren Gemeinden und auch Industrievierteln, die sich unabhängig von steigenden Strom-und Ölpreisen machen.

Zu erwähnen ist auch, dass Vertreter der großen Energiekonzerne EON und RWE AG auf dem Forum Solarpraxis präsent waren.

Ein großes Lob auch an die Organisatoren der Solarpraxis, die diesen Event nicht nur professionell und mit vielen vielen Überstunden vorbereitet haben, sondern auch den Ablauf des Events auf eine sehr nette und menschliche Art realisierten. Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung in Deutschlands Metropole Berlin.
Bald könnt ihr alle Vorträge des Forums bei Experts mit den zugehörigen Expertenprofilen finden.

Weiter geht es auf unserem Weg, die Energiewende so schnell wie möglich zu erreichen.