13.06.2014

Eindrücke Intersolar 2014


Jetzt sitzen wir wieder auf unseren bequemen Bürostühlen und blicken mit einem wehmütigen und einem frohen Auge zurück auf die letzte Woche, die wir voll und ganz unserem Messeauftritt mit eigenem Stand auf der Intersolar gewidmet haben. Nach dem Standaufbau und der mentalen Vorbereitung am Tag vor der Messe, kamen drei Tage mit vielen Eindrücken. 
Die Standkooperation mit dem BEM (Bundesverband für Elektromobilität) & Combination war sehr positiv und äusserst interessant. Auch war es eine Bereicherung, die Energieblogger mit bei uns am Stand zu haben und toll, sich noch wesentlich intensiver auszutauschen.

Ein Highlight an unserem Stand erlebten wir gleich am ersten Tag der Messe mit den Besuchen von Claudia Kemfert vom DIW und Hans-Josef Fell, dem Vater des EEG an unserem Stand.

Leider brachte unsere #ewschrei-Kampagne nicht die von uns erwartete Ressonanz - und wir hoffen, dass in den nächsten Tagen noch Stimmen zusammenkommen. Bitte unbedingt noch Eure Stimme abgeben, falls Ihr das noch nicht getan habt: Meine Stimme für 100% EE bis 2030!

Zwar waren deutlich weniger Hallen des Münchner Messegeländes belegt wie in guten Jahren, trotzdem war es kaum möglich alle zu sehen. Wenn Zeit dafür war, haben wir sie genutzt, um die Stände anderer Firmen anzusehen. Auffallend für uns waren dieses Jahr einige Werbeslogans, die wir Euch nicht vorenthalten möchten:

"Die Sonne schickt ihre Strahlen nicht 150 Mio Km weit, um auf zweitklassige Solarmodule zu treffen" - Q-Cells

"Better black power on the roof than black money in Switzerland" - Solar Frontier

und auch sonst blieb der eine oder andere subjektive Eindruck bei uns hängen:
- Die weissen Elfen am Recom Stand
- Die Charakterköpfe von Trina Solar
- Das Greencity Freiburg Projekt - welches allen anderen deutschen Städten ein Vorbild sein sollte
- Und die Bikeshow auf den Solarworldmodulen

Alles in Allem bleibt die Intersolar der wichtigsten Branchentreff, das hat sich in den zahlreichen Gesprächen immer wieder gezeigt und wir kehren mit frischen Eindrücken, vielen neuen Kontakten, Input für unsere Internetportale und mit viel Arbeit zurück in unseren Alltag. Sonnige Grüße vom ganzen Team!