13.07.2015

Was wir nicht wissen, macht unseren Sommer nicht heiss!

"Wenn man von einer Behauptung überzeugt ist, sollte man nach Gegenbehauptungen suchen, diese beiden Seiten gegeneinander abwägen und erst dann kann man sich eine objektive Meinung bilden." Eine Aussage, die ich letzte Woche gehört habe und die mir zu denken gegeben hat in Bezug auf die Frage: "Gibt es den Klimawandel?"
Eigentlich ist das für mich keine Frage, die ich mir zu stellen brauche, denn für mich ist es offensichtlich, dass es ihn gibt. Aber gleichzeitig fällt mir ein anderer Satz ein, den ein Experte auf unserer Wissensplattform geschrieben hat: "Man muss nur von bestimmten Dingen lange und überzeugt genug berichten. Am Ende glaubt es dann jeder!"
Das Internet und die Presse sind extrem meinungsbildend und man kann immer die Artikel finden, die einem am Besten in die eigene Meinung reinpassen. Und wahrlich, es gibt sie zu Hauf, Artikel, die den Klimawandel wegreden. Es gibt ihn nicht, bestätigt mit logischen Argumenten.

Es gab immer es immer schon extreme Wetterphänome seit der Aufzeichnung des Wetters! 
Das könnte wahr sein, aber ob es wahr ist, weiss ich nicht!
Die Natur selbst produziert CO2, da die Pflanzen gar kein CO2 absorbieren, sondern wie jedes andere Lebewesen auch Sauerstoff atmen und CO2 ausstossen! 
So was, da war wohl der ganze Biologie Unterricht, den ich ertragen habe zu meiner Schulzeit für die Katz, denn was ich da gelernt habe, stimmt wohl nicht!
Der Klimawandel ist gemacht von Menschen, die Geld verdienen möchten mit Ökosteuern, Klimaabgaben, Klimazertifikaten, usw.
Bringt das so viel ein? Vielleicht einigen Wenigen, aber ist das wirklich das grosse Geldverdienen für die Reichen?

Was stimmt denn nun?
Wissen kann ich nicht was stimmt oder was nicht stimmt, ich kann es nur glauben. Denn wissen kann ich nur Dinge, die ich selbst erfahren habe.
Früher waren die Sommer nicht so heiss, dafür aber die Winter kälter! Das hat meine Mutter schon gesagt. Also kein Argument, dass mich hundertprozentig bestätigt.
Die globale Temperaturerhöhung in den letzten 100 Jahren beträgt 0,76 Grad Celsius! Das kann ich wieder einmal nur glauben, denn ich bin zwar ein Weltenbummler (zu Lasten des Klimas) aber globale Temperaturwerte kann ich nicht selbst über die letzten 100 Jahre gemessen haben.
Und da fällt mir der nächste Satz ein:
"Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!" Also auch dieses Argument fällt flach, um mich in meiner Meinung zu bestätigen.

Dei Verwirrung wird immer grösser und ich bin schon drauf und dran, mich von der Klimalüge überzeugen zu lassen. Mir fällt nichts mehr ein. Was soll ich denn nun glauben?

Ob Klimawandel oder nicht, was ich weiss, ist dass die Sonne und der Wind uns Energie geben, die genutzt werden muss. Dass Kohlekraftwerke die Landschaft verschandeln. Dass